ARMBRUSTSCHÜTZENGILDE

Wernberg-Köblitz e.V.

Wer ist online

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online

Zähler

Beitragsaufrufe
464820

Anmeldung

asgwernberg logo

Herzlich willkommen,

als 1.  Gildenmeister begrüße ich Sie bei den Armbrustschützen Wernberg - Köblitz e.V. Alles Wissenswerte über unsere Gilde steht zum Abruf bereit.

Wir wünschen einen kurzweiligen Verbleib auf unseren Seiten.

 

Dankeschön für Ihren Besuch!

 

Gut Bolz
Georg Rebl
1.Gildenmeister
Armbrustschützen Wernberg-Köblitz e.V.

 

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder unser traditionelles Haupt- und Königsschießen am Schießgelände der ASG Wernberg-Köblitz statt. Bei sommerlich-warmen Temperaturen begann um 10 Uhr morgens die Jugend um die Jugendleiter Stefan Widder und Tobias Irlbacher mit dem Turnier. Vier Teilnehmer gingen an den Start. Jugendkönig wurde wie schon im Jahr zuvor Lukas Klinger, Maxi Reiter gab die Vorlage dafür und wurde somit Jugendritter.

Nach der Mittagspause ging es bei den Erwachsenen weiter. 22 Schützen begannen ab ca. 13 Uhr mit dem "Zerstören" des Adlers. Das Prinzip ist einfach: König wird der, der das letzte Stück Holz vom Vogelbaum holt, Ritter derjenige, der zuvor dieses Holzstück getroffen und somit entscheidend gelockert hat. Die diesjährige Königsehre wurde Rainer Achhammer (Bild 1 links) zuteil, welcher mit einem wahren Meisterschuss den letzten Adlerrest vom Vogelbaum trennte. Josef Kurzwart (Bild 1 rechts) sicherte sich den Titel Armbrustschützen-Ritter 2014.

Bei stimmiger Musik und gutem Abendessen war die Stimmung am Abend grandios. Dafür hieß es am nächsten Morgen früh Aufstehen. Die Abholung des Königs (Bild 2) sowie das Weißwurstfrühstück im Schützenheim bestimmten den Vormittag der Gildenmitglieder, bevor es nachmittags an die Fortsetzung des Hauptschießens ging. Gewinner des Turniers war Thomas Jenke (3660 Gramm), dicht gefolgt von Josef Kurzwart mit 3560 Gramm. Den dritten Platz sicherte sich Ehrenmitglied Herbert Herbst mit 2790 Gramm.

Dank der guten Organisation und den fleißigen Küchenhelferinnen konnte man sehr zufrieden mit dem Ablauf des gesamten Wochenendes sein.